Lesemonat April 2020

Geschwätz

Hier wollte ich gefühlt so viel schreiben und nun ist mein Kopf wie leergefegt. Auch gut, irgendwie. Aktuell gibt es gar nicht so viel zu berichten. Da die LBM ausfiel, bat mich die Chefin mal die Überstunden abzubauen, was ich die letzten April Tage tat. An den freien Tagen nähte ich meine Leseknochen fertig und erfreute mich des Lebens. Etwas gedrückt ist hier die Stimmung, da nun der Urlaub vor Pfingsten offiziell ins Wasser fällt, da die Grenzen wohl noch bis auf Weiteres geschlossen bleiben. Jetzt werden wir noch die Entscheidungen für Deutschland abwarten und sehen was wir machen. Vielleicht gehe ich einfach arbeiten und der Mister macht eine Motorrad-Tour?! Da er aktuell immer mal wieder eine Woche Urlaub hat bis September, weil sie ihren Jahresurlaub verplanen mussten, bliebe da ja noch Zeit für Unternehmungen.

Im Büro sind wir nun alle wieder vertreten und auch froh drum. Okay, ich nur teilweise, da die Stille zuhause mitunter doch angenehmer war, aber hey, wenn Chefin das okay findet, dass ich langsamer arbeite, dann kann ich damit natürlich auch leben. (Das ist jetzt wirklich ernst gemeint.)
Mein Freund hat am Samstag dann noch offiziell beschlossen, dass ich aktuell nicht mehr mit einkaufen gehe, weil ich ihm zu genervt bin. Tja, dann sollen sich die Leute eben an die sche… Regeln halten, dann müsste ich nicht genervt sein, aber gut, wurde ja schon alles tausendmal durchgekaut und da ich sowieso nicht scharf auf’s Einkaufen bin, genieße ich den Freifahrschein und werde die Zeit zukünftig mit einem guten Buch verbringen. Vielleicht einem Sachbuch; quasi als fixe Zeit, damit ich sie auch wirklich lese. Der Sachbuch Samstag. Ha! (Vermutlich scheitert es daran, dass ich Freitags keine Lust auf Putzen nach der Arbeit habe und es dann in der Zeit Samstag mache, wie in den letzten Wochen, aber man kann es sich ja mal schön reden.)

Neuzugänge

Reden wir nicht darüber…. Ich werde sie wohl mit denen vom März als Beitrag erfassen müssen. Außerdem war Ostern. *hust*

Ah, und dann gab es noch den Gewinn aus der Anmeldung beim Kiwi-Bloggernewsletter. Wobei ich den gar nicht auf dem SUB erfasst habe. Warum weiß ich selber nicht. Vielleicht weil die Bücher immer noch vor dem Regal liegen?

Gelesen

  1. Lodernde Schwingen“ von Leigh Bardugo: Das vermutlich schlechteste Buch der Autorin. Zu viel verschenktes Potential für einen grandiosen Abschluss der Trilogie, aber hey, der Schreibstil war gut.
  2. Vortex“ von Anna Benning: Für eine Dystopie fand ich es sehr farbenprächtig. Die Beschreibungen, die Geschichte, die Charaktere – dieses Buch rannte buchstäblich an mir vorbei. Ich bin sehr gespannt, ob die Autorin einen Abschluss schafft, der alle Fragen beantwortet und das genauso geschickt, wie sie Band 1 schon geschrieben hat.
  3. Die Traumdiebe“ von Cherie Dimaline: Bei diesem Buch hatte ich entweder zu hohe Erwartungen oder ich kann mir nicht erklären was los war. Zu viele wichtige Dinge, wurden quasi am Rande erwähnt. Es fehlte an Tiefe und überhaupt war alles doch eher oberflächlich. Das übermäßig verkitschte Ende hat es dann leider nicht besser gemacht.
  4. „Four Dead Queens“ von Astrid Scholte: Mega interessante Idee, gut umgesetzt, etwas vorhersehrbar und das Ende war mir dann doch zu viel heile Welt. Kann man machen, aber da hätte ich irgendwie was anderes erwartet.
  5. „Tommys Rache“ von Denny van Heynen: Die Idee hinter der kurzen Geschichte ist ganz nett, aber zum einen war es stilistisch aus meiner Sicht eine mittlere Katastrophe und auch inhaltlich weiß ich nicht, ob ich die Darstellung gut finden soll. Tommy war mal dick, weswegen er mitunter gemobbt wurde. Doch dann ist er dünn und total attraktiv – was auch mehrfach erwähnt wird, ebenfalls wie viel Wert darauf legt. Prinzipiell ja nicht verkehrt, wenn man was aus sich macht, aber die Art wirkte auf mich mehr arrogant und gestellt.
  6. „Kronox – Vom Feind gesteuert“ von R. T. Acron: Kaum hatte ich das Buch begonnen, da war es auch schon ausgelesen. Ein packendes Jugendbuch ab 12 Jahre. Die Dinge sind wirklich einfach und verständlich erklärt. Auch für Erwachsene geeignet, die einfach mal abschalten wollen – hat funktioniert. Mir hat es echt gut gefallen.

wp-1588505258786883464096.jpg

Abgebrochene Bücher

Bald kann ich „Die Rückkehr“ hier einordnen. 20 Seiten habe ich weiter gelesen, mich tierisch aufregten, weswegen ich dann keine Lust mehr gehabt habe und seither liegt es wieder in der Ecke.

Gehörte (SUB-)Bücher: 

  1. „Verity“ von Colleen Hover: OMG! Es war wohl sehr konstruiert, aber dennoch so unfassbar gut aufgezogen, dass ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht. Ich hab es buchstäblich verschlungen – eine Rezension dazu wird es ganz klar noch geben.
  2. „Neujahr“ von Juli Zeh: Das Buch hatte ich ja 2018 zu Weihnachten bekommen und weil ich so unfassbar neugierig war, hörte ich es mir jetzt an. Was für ein Buch. Es hat mich so aufgewühlt. Ich bin ja sowieso sehr anfällig für solche Geschichten. Hier war es dann doppelt interessant, weil man die Folgen dessen noch mit bekam. Die Beschreibungen seiner Gefühle und inneren Zerrissenheit fand ich unglaublich gut getroffen. Dieses Buch würde ich schon fast noch lesen, um es gelesen zu haben. Grandios!
  3. „Silberdrache“ von Angie Sage: Schönes Buch für die jüngere Generation. Ich fand es jetzt schon fast zu eintönig, wenngleich es gehört ganz nett war. Die Geschichte spielt in zwei Universen, ich glaube so kann man es nennen, mit verschiedenen Protagonisten. Wobei das eine Universum, unsere Realität, eher die Nebenrolle spielt. Die Übergänge zwischen den Kapiteln fand ich gar nicht gut, da sie fließend waren und man jedes Mal gefühlt ins kalte Wasser geworfen wurde.

Aktuelles und zukünftiges

Aktuell lese ich bzw. habe ich begonnen:

  1. „KRYONIUM“ von Matthias A. K. Zimmermann: Was für ein Nerd-Buch! Mehr kann ich gerade gar nicht dazu sagen, denn ich habe das Buch soeben beendet. Irgendwie finde ich es gut, irgendwie lässt es mich zwiegespalten zurück. Es ist ein recht tolles Buch, wenn auch etwas, ähm, abstrakt. Das muss ich dann doch erst noch sacken lassen.
  2. „Marta schläft“ von Romy Hausmann (ca. 2/3): Was für ein Buch! Mir gefällt es wieder richtig gut und ehrlich gesagt, würde ich es jetzt lieber fertig lesen als diese Zeilen hier zu schreiben. Ich bin wirklich schon sehr auf den Schluss gespannt und hoffe, dass meine Erwartungen nicht zu hoch sind. Weil es außerdem so schön ist, möchte ich euch raten heute mal bei der lieben Lisa und Madelaine auf Instagram vorbei zu schauen. Könnte sein, dass die vielleicht was für euch in Petto haben.

Kommenden Monat möchte ich lesen:

  1. „Vengeful – Die Rache ist mein“ von V. E. Schwab
  2. „Shadow Tales – Das Licht der fünf Monde“ von Isabell May
  3. „Die Überlieferung der Welt“ von Selin Visne
  4. „Die Stadt der gläsernen Träume“ von Linda Rottler

Außerdem werde ich versuchen noch Band zwei von „Gelobtes Land“ zu lesen und der „Ring Chroniken“. Betonung liegt hier auf versuchen, da ich aktuell etwas mit meiner Ernährung spiele, weswegen ich einige Koch- und Sachbücher hier liegen habe, die gelesen werden wollen. Eines davon werde ich euch in Kürze vorstellen, wobei hierzu die Meinung nicht all zu gut ausfällt, aber es liegen ja noch weitere da.


Der Monat in Zahlen
6 Bücher gelesen
2.004 Seiten
23 Neuzugänge
3 gehörte (SUB-)Bücher
269 auf dem SUB

Bis dahin, cheerio und schöne Lesestunden!

3 Kommentare zu „Lesemonat April 2020

  1. Hallo du,
    Neujahr habe ich auch gelesen…das hat auch ordentlich lange bei mir gesubt.
    Ich warte sehnsüchtig darauf, wieder zur Arbeit zu dürfen. Mal hiess es Mitte Juni, am Dienstag beraten wir, ob es wohl doch eher wieder los geht. Drück mir die Daumen.
    Unseren Augusturlaub haben wir storniert und werden Ferien im Inland machen….
    Liebe Grüsse
    Igela

    Gefällt 1 Person

    1. Huhu,
      wie fandest du es? Ich will auf jeden Fall noch andere Bücher der Autorin lesen. Ich bin so geflasht. :D
      Das kann ich mir vorstellen, dass sich das zieht. Die Daumen sind gedrückt! Wir werden die Urlaub vor Pfingsten auch mal „absagen“, zumindest von meiner Seite aus. Der Mister kann ja derweil die Fassade streichen. Ich glaub das juckt ihn sowieso in den Fingern. :D
      Liebe Grüße und halt die Ohren steif,
      Yvo

      Gefällt mir

  2. Guten Abend,
    „Die Traumdiebe“ habe ich auch gelesen und kann dir nur zustimmen. Dafür, dass es in Kanada ein Besteller ist, ist in dem Buch meiner Ansicht nach zu viel Potenzial verschenkt worden.
    Auf bessere Lesestunden!
    Herzliche Grüße
    Vanessa

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s