Blogtour: „Wünsch dir was: Der erste Wächter“ von Kirsten Storm – Charaktervorstellung

Hallo und herzlich willkommen bei Tag 2 der Blogtour zu „Wünsch dir was: Der erste Wächter“ von Kirsten Storm.

Gestern waren wir mit der Tour zu Gast bei Verena von „Books und Cats“. Habt ihr dort auch schon vorbei geschaut? Ich fand ihren Beitrag zur Buchvorstellung richtig toll.

Falls nein, dann solltet ihr das unbedingt noch nachholen.

img_20180409_125819_213351696095.jpg

Heute darf ich euch in die Welt der Charaktere entführen und darauf freue ich mich schon wahnsinnig! Da ihr bereits etwas über die Autorin sowie das Buch als solches erfahren habt, spare ich mir das direkt mal. Schließlich wollt ihr ja nicht eingeschläfert werden, richtig?!



Romy – Misaya (Anwärterin)30821611_181740702642653_2615541619949355541_o

Alter: 24 Jahre
Haarfarbe: honigblond
Augenfarbe: hellgrün
Gattung: Mensch

Über Romy könnte man so viel erzählen, dass man vermutlich Bücher damit füllen könnte. Da wären wir auch schon beim Thema, denn genau das ist ihr Hobby. Aktuell schreibt sie an einer Romanheftreihe, die in Kürze sogar als gebundene Ausgabe erscheinen soll.
Sitzt sie nicht gerade mit ihrem Meerschweinchen Rudi in ihrer Altbauwohnung in der Neustädter Vorstadt, hilft sie ihrer Freundin Ella im Zoohandel aus, da sie Tiere abgöttisch liebt, oder lässt sich von ihr in peinliche Männerbegegnungen bugsieren.

Sie hat kein besonders hohes Selbstwertgefühl, obwohl sie eine hübsche Frau ist und nimmt sich selbst nicht zu ernst, weshalb sie den Gedanken, dass sie zu etwas Höherem bestimmt sein könnte, ganz klar von sich weist.

Ihre liebsten Hobbies sind sich in peinliche Situationen zu begeben, ein absolut liebenswürdiger Tollpatsch sein und den Menschen sowie Wesen um sich herum irre Spitznamen zu geben.
Trotz ihrer lebensfrohen Art, passiert es dennoch, dass bei Romy ein paar Tränen fließen. Entführt zu werden ist schließlich kein Zuckerschlecken. Dabei mag sie es gar nicht, zu heulen, denn ihrer Meinung nach hat sie dann erschreckende Ähnlichkeit mit einem Nacktmull.

Aydem – Erster WächterAydem5

Alter: 72 Jahre
Haarfarbe: dunkelbraun
Augenfarbe: dunkelgrün
Gattung: Elben-Dhal- Mischling

Aufgrund seines Mischling Daseins ist Aydem in der Gesellschaft von Cupiditas nicht sonderlich angesehen. Dennoch hat er es geschafft sein Ziel zu erreichen: Der Misaya von Noriat, als ihr erster Wächter zu dienen.
Sein Leben lang hat sich der Halb-Elb und Halb-Dhal Mischling von dieser Aufgabe geträumt. Vor sieben Jahren wurde er zum Sucher ernannt und mit einem Zauber Namens „Mage-Vhe“ belegt, der ihn zu der Auserwählten führen soll. Die Art und Weise, wie dieses Band ihn führt und die Gefühle, die dabei in ihm ausgelöst werden, bringen ihn jedoch mehr als einmal ins Straucheln.
Es bleibt noch strittig, ob das Mage-Vhe seinem Namen gerecht wird oder Romy dieses pseudo Magenweh immer wieder auf’s Neue auslöst. Magenschmerzen bereitet ihm die neue Auserwählte mit ihren Aktionen nämlich genug.

Bei ihrer ersten Begegnung präsentiert sich Aydem zudem in keinem guten Licht, da er sich unglaublich schwer mit der menschlichen Umgangssprache tut und äußerst missverständliche Aussagen in den Raum stellt. Dank seines ausgeprägten Ehrgeizes sowie Pflichtbewusstseins gibt er jedoch nicht auf.
Glücklicherweise steht ihm sein mahagoni-farbener Hannoveraner Rayan zur Seite, in den sich Romy augenblicklich verliebt.

Meine Meinung: Sollte das mit der Misaya und seinem Job als erster Wächter nichts werden, stünde ihm sicher noch der Weg offen, eine Stelle als Fitnesstrainer auf der Erde anzunehmen, da er dort sogar von Männern für seinen attraktiven Knackarsch bewundert wird.

Ella – beste Freundin von Romy

Alter: 24 Jahre
Haarfarbe: dunkelbraun
Augenfarbe: braun
Gattung: Mensch

Ella und Romy sind nicht nur beste Freunde, nein, sie teilen auch ihre Leidenschaft für Tiere. Außer Pferde! Vor Pferden hat Ella nämlich wahnsinnige Angst. Darum gibt es in ihrer Zoohandlung eher kleiner Tiere. Ihrer Erfahrung nach sehen Ponys zwar absolut süß aus, aber in Wirklichkeit sind es kaltblütige Killer.

Da Ella selbst einen Freund in England hat, ist es ihr liebstes Hobby nicht selbst Männer aufzugabeln, sondern Romy an den Mann zu bringen. Dabei nimmt sie auch gerne kein Blatt vor den Mund. Sie ist schlagfertig, vorlaut und auf ihre Art absolut hinreißend. Situationen steckt sie weg ohne mit der Wimper zu zucken und von denen erleben sie zu genüge.
Ihr Energiepotential steht dem von Romy in nichts etwas nach.

Marlon – Romys Ex-Freund

Alter: 25 Jahre
Haarfarbe: hellbraun
Augenfarbe: blau
Gattung: Mensch

Marlon ist nicht nur seit einem halben Jahr der Ex-Freund von Romy. Er ist außerdem der Sohn von Romys Verleger. Da er sie jedoch von ganzem Herzen liebt, verkauft er seinen super getunten Z4 und erwirbt stattdessen eine Volvo Familienkutsche. Alles um ihr seine Liebe zu beweisen!
Doch seine Geliebte will einfach nicht verstehen, dass sie füreinander bestimmt sind. Auf charmante Art versucht er Romy davon zu überzeugen, dass er der Richtige für sie ist und um sie kämpfen wird.

(Anmerkung der Redaktion: Ein Großteil, der hier beschriebenen Eigenschaften, können eine ironisch sarkastische Unternote enthalten, um den Charakter vor einem persönlichen Kennenlernen mit dem Leser, nicht gänzlich unbeliebt zu machen.)

Randika – Hohepriesterin

Alter: 30 Jahre
Haarfarbe: schwarz
Augenfarbe: veilchenblau
Gattung: Dhal

Randika hat seit Kurzem das Amt der Hohenpriesterin inne und ist mit Kayan verheiratet. Meist macht sie den Eindruck als ließe sie alles kalt. Die Ruhe in Person, könnte man sagen. Nur selten verliert sie die Contenance. Mit persönlichen Äußerungen zu ihrer persönlichen Gefühlslage, hält sich Randika meist zurück. Sollte ihr das Priesterinnen Amt irgendwann zu viel werden, kann sie es durchaus als Supermodel probieren.

Kayan – Mann von Randika

Alter: 35 Jahre
Haarfarbe: braun, langer Zopf
Augenfarbe: braun
Gattung: Dhal

Kayan ist zwar erst 35 Jahre alt, sieht aber aus wie 40 Jahre. Im Vergleich zu seiner Gattin, ist er eher rundlich und trägt auch gerne mal einen Bartschatten zur Schau – würde bei Randika auch etwas seltsam aussehen. Mit seiner väterlich herzlichen Art gewinnt er alsbald Romys Vertrauen. Außerdem ist er ungemein interessiert an den weltlichen Sitten. Beispielsweise dem Fernsehen. Wie auch Randika besitzt er kaum bis keine magischen Fähigkeiten, obwohl beide der Gattung der Dhal angehören.

Semrin – Gelehrter und Berater der Misaya

Alter: 70 Jahre
Haarfarbe: hellbraun
Augenfarbe: grau
Gattung: Nis’jan

Semrin ist und bleibt etwas geheimnisvoll. Meist kann man ihn nur schwer bis gar nicht einschätzen. Seiner Rasse entsprechend ist Semrin eher förmlich und zurückhaltend. An der frischen Luft schein er sich wohler zu fühlen, als in geschlossenen Räumen. Dies bestätigt auch sein wettergegerbtes und eingefallenes Gesicht. Doch anstatt alt zu erscheinen, wirkt er durch seine Größe sowie die langsehnigen Muskel, eher stattlich. Das Gesamtbild wird, durch die für Nis’jan typischen Hörnchen, abgerundet. Bis heute ist noch nicht geklärt, ob er denselben unterirdischen Humor besitzt, wie Romys Lieblings-Hörnchendiener.

Lümian – (Un-)Glückskatze29472993_158821978267859_8896307367101803596_n

Alter: 33 Jahre
Fellfarbe: hellgrau mit dunkelbraunen Streifen
Augenfarbe: gelb
Gattung: Chimäre

Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss. Also…Vorhang auf für Lümian!

Leider darf ich euch über ihn gar nicht so viel erzählen, da er am Mittwoch, dem 09.05.2018 bei Teja von „Gwynny’s Lesezauber“ einen eigenen Beitrag bekommt. Den er natürlich auch absolut verdient hat. Doch in der Kürze liegt die Würze.

Lümian wuchs mit seinen zwei Geschwistern, deren Namen aus Gründen von Datenschutz nicht genannt werden dürfen, wohlbehütet bei seiner Mutter auf. Dort bekam er Becher voll Sahne, die er bis heute liebt, aber auch einen guten Fisch verschmäht er nicht. Im Prinzip sieht er aus wie eine Katze mit Schlangenkörper – oder als wäre bei der Geburt vergessen worden ein Hinterteil anzuhängen. Sein Fell, ist wie bereits im Steckbrief erwähnt, grau mit dunkelbraunen Streifen. Fliegt er den Leuten nicht gerade um den Kopf, dann reißt er vorlaute sowie teilweise nervige Sprüche, mit denen er einen jedoch auch immer wieder zum Lachen bringt.


Na, habt ihr bis zum Schluss durchgehalten? Vielleicht auch schon einen Charakter ins Herz geschlossen?
Ich mag sie ja alle durch die Bank weg sehr gerne. Was Kirsten Storm hier geschaffen hat ist einfach grandios!

Eigentlich soll ich mich ja auf den ersten Band beschränken, aber so viel darf ich sicher verraten: Auch im nächsten Teil werdet ihr auf viele bekannte Gesichter treffen. Außerdem auch auf einige Neue, die genauso fabelhaft sind.
Dieser ist übrigens ab heute erhältlich! Wer also heute und am Sonntag – neben dem Verfolgen der Blogtour – noch nichts vor hat…. !


Jetzt möchte ich euch noch einladen an unserem Gewinnspiel teilzunehmen! Es gibt tolle Preise zu gewinnen und alles was ihr dafür tun müsst ist:
Überlasst mir eure Bankverbindung sowie ein Sepa-Lastschriftmandat.

Gewinne Banner

Okay. Spaß bei Seite!
Beantwortet mir doch bitte folgende Frage in den Kommentaren:
Wenn ihr einen Wunsch frei hättet, der anderen nichts böses zufügt und nicht dem Eigennutz dient. Was würdet ihr euch wünschen?

Ich bin schon sehr gespannt auf eure Kommentare und würde mich freuen, wenn ihr die Tour weiterhin verfolgt.

Einen wunderbaren Samstag und Cheerio,
Wuschel


Blogtour Datenbanner

Freitag, 04. Mai 2018:
Buchvorstellung bei Verena von „Books und Cats“

Samstag, 05. Mai 2018:
Charakter Vorstellung bei Yvo von „Nicht noch ein Buchblog!“

Sonntag, 06. Mai 2018:
Einblicke in die Welt Cupiditas bei Julia von „Büchersalat“

Montag, 07. Mai 2018:
Protagonisten Interview bei Ann-Sophie von „Reading is like taking a journey“

Dienstag, 08. Mai 2018:
Info News von Cupiditas bei Susanne von „Bücher aus dem Feenbrunnen“

Mittwoch, 09. Mai 2018:
Die Frage nach Glück und Unglück einer Glückschimäre bei Teja von „Gwynny’s Lesezauber“

Donnerstag, 10. Mai 2018:
Das Fischnetz und seine Kommunikationswege bei Bianca von „Bibilotta“

Freitag, 11. Mai 2018:
Buchvorstellung von Band 2 bei Corinna von „Corinna’s World of Books“

Samstag, 12. Mai 2018:
Info News aus dem Palast bei Astrid von „Letannas Bücherblog“

Sonntag, 13. Mai 2018:
Autoren Interview bei Katharina von „Booksline“


Teilnahmebedingungen

  • Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis der Eltern
  • Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
  • Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
  • Keine Haftung für den Postversand
  • Versand der Gewinne innerhalb Deutschland
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Bitte darauf achten eine Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall innerhalb einer Woche zu melden, denn ansonsten verfällt der Gewinn!
  • Das Gewinnspiel läuft vom 04.Mai 2018 – 13. Mai 2018 um 23:59 Uhr
  • Jeder Teilnehmer der auf allen Blogs der Blogtour kommentiert (Frage beantwortet) bekommt für jeden Tag und jeden Blog jeweils 1 Los. ( Bis zu 8 Lose kann man somit bekommen und die Gewinnchance erhöht sich automatisch.)
  • Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 14. Mai 2018 bei Bücher aus dem Feenbrunnen im Laufe des Tages.
Advertisements

14 Kommentare zu „Blogtour: „Wünsch dir was: Der erste Wächter“ von Kirsten Storm – Charaktervorstellung

  1. Hmm..
    Ich würde mir wahrscheinlich wünschen daß die Hungersnot für immer in allen Ländern aufhören würde, also das alle Menschen genügend Essen und Trinken bekommen würden.
    Aber vielleicht würde ich mir auch was anderes wünschen was allen helfen könnten, es gibt so viele Dinge die man sich wünschen könnte und dabei der Welt helfen könnte, vielleicht das es keine Krankheiten mehr gibt, oder vielleicht aber auch das es keine Kriege mehr gibt, aber letztendlich würden die Dinge wahrscheinlich wieder aufs neue beginnen.

    Ich hab mich umentschieden, ich würde mir einfach gar nichts wünschen und der Welt seinen freien Lauf lassen.

    LG Qianru Chen

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo und guten Tag,

    ein nett bzw. frommer, lobenswerte Wunsch.
    Aber letztendlich nur ein Wunsch…der es auch bleiben wird. Denn selbst wenn in unseren Augen eine gemeine, fies Eigenschaft/Tatsache z..B. der Hunger plötzlich für immer verschwinden würde……eine, andere tritt sicherlich für sie an ihre Stelle.

    Vielleicht das jeder plötzlich dick wird….ich glaube, dass ist dann auch keine Lösung oder?

    Auch das Negative gehört zum Leben und unserer Gesellschaft….Gemeinschaft ..Erde..

    LG..Karin…

    Gefällt 1 Person

  3. Danke für diesen tollen Beitrag.
    Jetzt bin ich ja schon ein kleines bisschen schlauer, was die einzelnen Charaktere betrifft. 😉

    Ein Wunsch, der nicht eigennützig ist…mh…da fällt mir doch direkt die Armut vieler Menschen ein.
    Selbst in Deutschland muss heutzutage niemand mehr hungern und trotzdem passiert es….tagtäglich.

    Ich würde mir wünschen, dass niemand mehr hungern muss…keiner mehr eine Waffe benutzen muss und überall Frieden herrscht.

    Aber ich glaube, soviel Wünsche hätte ich gar nicht frei.

    Ich bin bei Facebook unter Bianca Schweizer zu finden

    Gefällt 1 Person

  4. Hallo,
    Menschlichkeit, jeder denkt nur an sich. Neid, Gier, Egoismus…
    Wenn ich auch nur mal jemanden mit dem Auto aus der Einfahrt lasse, der Nachbarin die Tasche hoch trage, oder der Kassiererin ein Lächeln schenke…dann fühlen wir uns alle besser.
    Grüße Elias

    Gefällt 1 Person

  5. Oh da würden mir sehr viele Wünsche einfallen, wie meine Vorschreiber schon einige aufgezählt haben.
    Ich würde mir wünschen das die Menschen anfangen mit dem Herzen zu sehen, kleine Dinge zu schätzen, nicht nur materiell zu denken.
    Es müsste weder Hunger noch Krieg oder Leid geben auf dieser Welt. Es ist genug für alle da, es muss nur verteilt werden und sich die Hände gereicht.

    Ilona

    Gefällt 1 Person

  6. Oh toller Beitrag aber schwere Frage aber ich wünschte mir eigentlich das es keine Gewalt bzw Kriege mehr gibt . Denn ist einfach zuviel was passiert.

    Liebe Grüße
    Melanie

    Gefällt 1 Person

  7. Ich würde mir wünschen, das es Heilmittel gibt für Krankheiten die noch nicht heilbar sind. Aber auch, das meine Kinder niemals leiden müssen.

    Liebste Grüße Daniela

    Gefällt 1 Person

  8. Hallo,

    danke für deinen tollen Beitrag.

    Ich würde mir wünschen das alle Menschen dazu beitragen würden die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Dann gäbe es keine Kriege und Hungersnöten mehr.

    Liebe Grüße
    Angela

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s