„Wünsch dir was: Wahrhaftigkeit“ von Kirsten Storm

Hierbei handelt es sich um den finalen Band der Chroniken der Wünsche!


Beschreibung:

Romy kehrt in ihre Welt zurück, doch von Aydem keine Spur. Lange Zeit kämpft sie damit, dass erlebte zu verarbeiten, doch vergebens, denn statt hinter ihr zu stehen, wird sie von ihren Freunden für verrückt erklärt. Sie sei krank. Sie sollte sich schonen. Doch war das alles wirklich nur ein Traum?

51231837_370590783753810_39676620117639168_n

Meinung:

Ich weißt gar nicht was ich dazu sagen soll. Mal davon abgesehen, dass es sich hierbei wohl um den dicksten Teil der Reihe handelt. Jetzt kann ich nicht mal mehr Koffer packen um Urlaub im Tassenland zu machen, denn da wird jetzt nichts mehr kommen. Kein Aydem mehr, kein Esel mehr, keine hyperaktive Romy mehr, keine liebenswerte Chimäre….. Ach ja,…All die Abenteuer, die wir zusammen erlebt haben. Zwischen den Jahren waren wir in der Schweiz. Immer wieder fuhren wir an einer Koppel mit drei schwarzen Esel vorbei. Ich sag’s euch.

Okay, das wollt ihr eigentlich gar nicht wissen, gelle? Gut, dann zum ernsteren Teil des Beitrags! Vielleicht konnte man schon zwischen den Zeilen ein wenig heraus lesen, dass es wieder sehr gelungen war und der Abschluss der Reihe war einfach phänomenal!

Wie in der Beschreibung schon erwähnt, tut sich Romy sehr schwer sich wieder ins Leben einzufinden. Mir als Leser ging es da nicht anders, denn ich war ja von Anfang an dabei. Dem einen oder anderen Charakter möchte man auch an die Gurgel gehen, denn man spürt, dass er nicht nur gutes im Schilde führt, aber das müsst ihr selbst heraus finden. Auch wenn die Geschichte verhältnismäßig ernst war, im Vergleich zu den ersten beiden Bänden, finde ich dennoch, dass er Band 3 von der düsteren Atmosphäre nicht toppt.

Das Ende hat Kirsten in meinen Augen sehr schön gestaltet und die Idee dahinter ist richtig toll! Auch die sonstigen Ideen, die sie in diesem Buch umgesetzt hat fand ich sehr toll. Wie auch bei den Vorgängern musste ich das eine oder andere mal herzlich lachen. Die Autorin schafft es selbst in total herzigen oder angespannten Situationen für frischen Wind zu sorgen. Nicht, dass sie es ins lächerliche ziehen würde oder ähnliches, nein. Sie schafft es einfach auf ihre ganz eigene charmante Art und mit Hilfe der unterschiedlichen Charakteren, die sie geschaffen hat. Mit vielen Wendungen hätte ich so gar nicht gerechnet. Wer außerdem die Erkundung des Tassenlandes in Band 1 und 2 schon als bildgewaltig empfand, der kann sich auf den Abschluss definitiv freuen. Kirsten schafft es, dass die Erde förmlich Kopf steht.

Ich will auch gar nicht mehr dazu sagen, denn ich kann auch gar nicht mehr dazu sagen, sonst würde ich euch nur spoilern. Es ist wirklich ein sehr toller Abschluss und ich bin absolut Fan der Reihe sowie von der bezaubernden Autorin, von der wir hoffentlich noch ganz viel lesen werden!

Fazit:

Gelungener Abschluss der vierteiligen Chroniken der Wünsche mit Charaktere, die ich mega mäßig ins Herz geschlossen habe und sicher vermissen werde.

Wer schenkt mir eine Chimäre? Oder einen Miniatur-Esel?
Wer übrigens noch ein bisschen was über die Charaktere der Geschichte lesen möchte, der darf gerne *hier* vorbei schauen.


Der Schluss:
Autor: Kirsten Strom
Verlag: Selfpublisher
Preis: 20,00 €
Seiten: 670
ISBN: B07NDN48Y4
weitere Formate: Taschenbuch (folgt noch)

Die Reihe:
Band 1: Der erste Wächter
Band 2: Misaya
Band 3: Vergänglichkeit
Band 4: Wahrhaftigkeit

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s