„Vortex (2) – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach“ von Anna Benning

!Achtung!
Hier handelt es sich um einen zweiten Band einer Trilogie.

Klappentext:

„Die Vergangenheit kann man nicht ändern. Das hat er mir immer wieder gesagt. Aber ich muss es tun. Für ihn. Für uns. Sonst sind wir alle verloren.“

Elaines Welt wurde von Vortexen erschaffen. Sie formten Städte aus Bäumen, Lagunen aus Licht – und Menschen, die mit Feuer, Luft, Wasser und Erde vermengt wurden. Elaine dachte, sie hätte diese Welt gerettet. Was ein Sieg für die Freiheit sein sollte, droht jedoch, zu einem furchtbaren Krieg zu werden. Als ihr Widersacher Varus Hawthorne seine Vortexläufer zurück in die Vergangenheit schickt, bleibt Elaine und Bale keine Wahl: Sie müssen ihnen folgen. Doch jede Zeit, in der sie landen, offenbart neue Geheimnisse. Bis Elaine etwas erfährt, was ihr Vertrauen zu Bale erschüttert und ihr klarmacht, dass ihre Liebe das Schicksal aller entscheiden wird …

Meinung:

Ehrlich gesagt dachte ich, dass nach diesem Band Schluss sei, wodurch meine Erwartungen an das Buch wesentlich höher waren und entsprechend nicht erfüllt wurden. Das Ende hat auf jeden Fall grandios auf einen fulminanten Abschlussband hingearbeitet. Besonders der Epilog ging mir richtig unter die Haut. Zu dem Rest des Buches weiß ich gar nicht recht was ich sagen soll. Es war nicht schlecht, hab mich jetzt aber auch nicht vom Hocker gerissen. Es war, naja, ein zweiter Band eben. Sicher werden viele Fragen, die aus dem ersten Band offen waren, beantwortet, aber auch wieder andere aufgeworfen. Die Handlung war vergleichsweise ruhig mit diversen actionreichen Zwischensequenzen. Man lernte wieder einiges über die Vermengten und die Geschichte der Welt. Ich will es gar nicht schlecht reden und nachdem ich das Buch habe etwas wirken lassen, war es auch richtig gut, da man im Nachhinein für alles ein viel besseres Gefühl hat.

Es war ein schöner weiterer Einblick in die großartige Welt, die Anna Benning geschaffen hat. Wieder sehr farbenfroh, trotz der Umstände und man konnte sich gut in die Charaktere versetzten. Zudem erfährt man einiges neues aus den Leben von Bale und Elaine, wodurch man sie einfach noch mehr ins Herz schließt. Dennoch war es einfach nicht ganz so packend, wie der erste Band. Doch ich denke, dass das Ende mit all seinen Überraschungen und Pulsbeschleunigern, das locker wieder wett machen. Der Schreibstil war wie gewohnt sehr gut zu lesen.

Ehrlich gesagt, habe ich keine Ahnung was ich noch groß dazu sagen soll. Es ist, auch wenn ich nicht ganz so euphorisch bin, wie beim ersten Band, immer noch eines der besten Debüts, die ich bisher gelesen habe. Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr auf den dritten Band, nach all den Wendungen. Es bleibt auf jeden Fall spannend.

Fazit:

Eine gute Fortsetzung, mit ein bisschen Luft nach oben, grandiosem Setting und liebevoll gezeichneten Charakteren.


Der Schluss:
Autor: Anna Benning
Verlag: Fischer KJB
Preis: 14,99 €
Seiten: 512
ISBN: 978-3-7336-0304-5
weitere Formate: Hardcover

Die Reihe:
Band 1: Der Tag, an dem die Welt zeriss
Band 2: Das Mädchen, das die Zeit durchbrach
Band 3: Frühjahr 2021


Wie andere Leser das Buch fanden?
Claudias Bücherhöhle
Booknaerrisch
Bambinis Bücherzauber
Der Duft von Büchern und Kaffee
Gila’s Bücherstube

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s