„Infinitas – Fluch aus Glut und Asche“ von Marina Neumeier

Klappentext:

Als Aliqua nach jahrhundertelanger Gefangenschaft unter der Vulkanasche des Vesuv überraschend befreit wird, findet sie sich im Zentrum eines uralten Konflikts wieder: Seit der Antike lastet auf den Familien Omodeo und Pomponio ein Fluch, der Fluch der Unsterblichkeit. Aliqua gerät ins Visier einer Gruppe Unsterblicher, die nur ein Ziel kennen: die Grausamkeit der römischen Götter zurück auf die Erde zu holen. In Santo findet sie einen Verbündeten – doch er hütet ein düsteres Geheimnis … 

Meinung:

Klingt es böse, wenn ich sage, dass ich mit wenig Erwartungen an das Buch ging? Ich dachte erst, dass das sicher eine sehr klischeehafte Liebesgeschichte unter alten Liebenden wird, der dann irgendwie noch was spannendes anhaftet. Okay, ganz so falsch lag ich damit nicht, aber die Umsetzung fand ich einfach umwerfend. Es war genau das richtige Maß an Drama, Gefühl und Geschichte. Zudem gab es keine Logikfehler – zumindest habe ich keine gefunden-, was oft ja gar nicht so einfach zu vermeiden ist, wenn man plötzlich von der Antike ins Jetzt geschleudert wird. Das hat Marina toll gelöst. Und ja, es bleiben unglaublich viele Fragen offen, aber man bekommt immer zu einem gewissen Punkt auch einige Antworten. Was meine Frustgrenze für solche Fälle angeht, wurde diese genau getroffen. Ein Kapitel später und ich hätte weniger Lust am Lesen gehabt. Das variiert natürlich bei jedem, aber für mich war’s eben genau richtig.

Die Geschichte selbst gefiel mir auch sehr gut. Durch ein Bloggertreffen auf der FFM 21 wusste ich von Marinas Leidenschaft für Italien bzw. Rom. Genau darum packte mich die Neugierde, weswegen ich einige Dinge nach las. Tja, wer hätte gedacht, dass es damals schon Hochhäuser gegeben hat und diese sogar einen eigenen Namen hatten?! Ansonsten fand ich die Protagonisten sehr angenehm und auch greifbar. Ich mochte das dezente hin und her zwischen Aliqua und Santo. Die Geschichte wird aus beiderlei Sichten erzählt, aber auch so, dass man immer noch einmal ein bisschen was zu vergangenen Situationen aus der Sicht des anderen erzählt bekommt, was es einfacher mach die Gedankengänge nachzuvollziehen. Mir hat dieser erste Band der Dilogie unglaublich gut gefallen und ich freue mich schon jetzt darauf in die Fortsetzung abzutauchen und die letzten Geheimnisse um Aliqua und Santo zu lüften.

Fazit:

Eine schöne Geschichte zweier Menschen und einem scheinbar dunkeln Geheimnis, das zwischen ihnen steht.


Der Schluss:
Autor: Marina Neumeier
Verlag: Piper.digital
Preis: 18,00 €
Seiten: 384
ISBN: 978-3-492-50510-9
Altersempfehlung: ab ? Jahren
weitere Formate: Taschenbuch

Die Reihe:
Band 1: Fluch aus Glut und Asche
Band 2: Pakt aus Staub und Feuer (ET: 26.05.2022)


Wie andere Leser das Buch fanden?

Ein Kommentar zu „„Infinitas – Fluch aus Glut und Asche“ von Marina Neumeier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s