„Fluch der sieben Seelen“ von Adalyn Grace

Klappentext:

Als Prinzessin des Inselkönigreichs Visidia hat Amora Montara ihr ganzes Leben damit verbracht, sich auf ein Ziel vorzubereiten: Sie soll zur obersten Hofmagierin werden. Im restlichen Königreich kann jeder seine bevorzugte Form der Magie frei wählen. Nur Amora hat keine Wahl. Als Tochter des Königs und zukünftige Thronfolgerin muss sie beweisen, dass sie die ebenso gefährliche wie tödliche Seelenmagie beherrscht. Doch als sie bei einer öffentlichen Zeremonie die Kontrolle über ihre Kräfte verliert und dabei einen Mann tötet, muss Amora aus dem Königreich fliehen. Sie schließt sich dem mysteriösen wie gutaussehenden Piraten Bastian an. Der will sie jedoch nur unter einer Bedingung mitnehmen: Sie soll ihm helfen, seine gestohlene Magie wiederzuerlangen. 
Gemeinsam segeln die beiden auf dem magischen Schiff „Keel Haul“ durch das Königreich – und entdecken dabei, dass dieses nicht nur Wunder, sondern auch Gefahren in sich birgt: Eine zerstörerische neue Magie ist auf dem Vormarsch und um sie aufzuhalten, muss sich Amora grausamen Ungeheuern und rachsüchtigen Meerjungfrauen stellen.

Meinung:

Vorab möchte ich mal sagen, dass der Klappentext leider nicht so toll gewählt ist und außerdem wirkt er reißerischer als die Geschichte eigentlich ist.. Es ist nämlich Amoras Aufgabe einen Mann hinzurichten. Die Umsetzung dieser Zeremonie und das teils unnötige Palaver drum herum las ich leider auch nur mit mäßiger Begeisterung. Zuerst gibt sich die Autorin super viel Mühe, dass man sich in der Welt einfindet, alles förmlich vor sich sehen kann, und zudem erwähnt sie immer wieder wie bereit Amora doch ist, aber leider kommen diese Emotionen an den Stellen, wo es nötig wäre, leider nicht wirklich an. Hier habe ich mich des öfteren gefragt ob sich die Autorin nicht einen Gefallen damit getan hätte, wenn sie die Geschichte aus der Perspektive der dritten Person erzählt hätte. Gelegentlich liest es sich etwas plump und auch im allgemeinen erinnert das Buch eher an ein Jugendbuch als an „epische Fantasy“. Ich finde das ehrlich gesagt sehr schade, denn an sich hat die Geschichte unglaublich viel Potential und auch der Stil liest sich weitestgehend gut. Manchmal etwas abgehackt, aber das kann mitunter der Übersetzung geschuldet sein.

Es ist jetzt auch wirklich nicht meine Absicht das Buch schlecht zu reden, denn es hat mich gut unterhalten – und sonst hätte ich mir nicht schon den zweiten Band besorgt. Es war kurzweilig, abenteuerlich und magisch. Ich finde die Idee hinter dem ganzen Aufbau der Welt unglaublich toll und auch die Auflösung der Geschichte. Mir gefiel, dass das Buch schön abschließt und einen nicht mitten in der Luft baumeln lässt. Wie schon erwähnt, hätte ich einfach etwas mehr Tiefe und Umfang erwartet. Amora merkt man oftmals ihr Alter von 18 Jahren gut an. Sie hat diesen jugendlichen Übermut, kombiniert mit dem Drang ernst genommen zu werden, da sie ja nun erwachsen ist. Einige werden sicher nachvollziehen können was ich sagen möchte. Durch ihre Erziehung möchte sie auch gerne Herrscherin „spielen“. Alles in allem ist sie eine interessante und authentische Charaktere mit Ecken und Kanten, wie man es in dem Alter auch erwartet – hier möchte ich anmerken, dass sie als Person zwar greifbar ist, aber ihre Emotionen oft etwas schwach rüber kommen, was ich als Leser jedoch erwarte, wenn sie mir selbst schon die Gesichte erzählt. Bastian und Co. sind ebenfalls schön dargestellt. Die Welt steckt sowieso voller Liebe zum Detail. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf den zweiten Band und habe meine Erwartungen einfach entsprechend zurück geschraubt.

Fazit:

Eine grandios gezeichnete Welt mit einer spannenden Geschichte, jedoch auch noch mit Luft nach oben.


Der Schluss:
Autor: Adalyn Grace
Verlag: Piper
Preis: 16,00
Seiten: 432
ISBN: 978-3-492-70631-5
Altersempfehlung: ab ? Jahren
weitere Formate: eBook

Die Reihe:
Band 1: Fluch der sieben Seelen
Band 2: Fluch der sieben Inseln


Wie andere Leser das Buch fanden?
Mandys Bücherecke
Corinnas World of Books
Booknerds by Kerstin
ophelialaurinrose

4 Kommentare zu „„Fluch der sieben Seelen“ von Adalyn Grace

    1. Uiuiui, das klingt spannend. Ich würde das nach oder in meinem Urlaub in Angriff nehmen (je nachdem ob ich unterwegs Internet habe. 🤭)

      Ganz herzlichen Dank für deine Nominierung!

      Gefällt mir

  1. Halli Hallo,

    ich habe das Buch gestern fertig gelesen und war nicht ganz so positiv gestimmt wie du. Die Kritikpunkte, die du ansprichst haben mich so gestört, dass mich die ganze Handlung nicht so packen konnte. Wie du sagst war alles so oberflächlich und vorhersehbar.
    Über den Stil bin ich auch gestolpert. Bin auch nicht ganz sicher, ob das an der Übersetzung liegt…

    Viele Grüße,
    Rebecca

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s