„Das Gift der Lüge“ von Ambrose Parry

Klappentext:

Eine Kette unerklärlicher Todesfälle erschüttert das viktorianische Edinburgh. Will Raven und Sarah Fisher sind wieder im Einsatz und jagen durch einen historischen Krimi der Extraklasse.

Das goldene Zeitalter der modernen Medizin begann unter den schummrigen Gaslaternen des viktorianischen Edinburghs. Hier wirkte etwa James Simpson, der Vater der modernen Anästhesie. Doch während helle Köpfe zum Wohl der Menschheit forschten, waren in den Schatten oft düstere Kräfte am Werk. Denn der einzige Unterschied zwischen Gift und Medizin ist die Dosierung …

In der heiß erwarteten Fortsetzung von „Die Tinktur des Todes“ müssen der junge Arzt Will Raven und das kluge Hausmädchen Sarah Fisher einer unerklärlichen Todesserie auf die Spur kommen, die sich schnell als diabolisches Werk eines Serienmörders entpuppt. In den Gassen Edinburghs entfaltet sich eine packende und mitunter schaurige Jagd gegen die Zeit.

Meinung:

Was für eine Fortsetzung! Dieses mal kam ich zudem in den Genuss das Hörbuch parallel zu hören. Beides absolut zu empfehlen. In diesem Band gibt es kein großes Kennenlernen, aber dennoch werden die einen oder anderen Informationen erneut eingestreut, sodass einem das Erinnern leichter fällt. Ich fand es super spannend teilweise den Vergleich zur heutigen Medizin zu erleben. Wo heute teilweise wie am Fließband operiert wird, war es damals verpönt den Bauch überhaupt zu öffnen, da dies im Allgemeinen den Tod mit sich brachte. Von der Stellung der Frau muss ich wohl erst gar nicht anfangen. Auch wenn ich nach heutigem Maßstab nicht so leben möchte, dafür geht uns einfach viel zu gut, liebe ich das Setting der viktorianischen Zeit einfach unglaublich.

Wieder packte mich die Geschichte und der Stil war sehr schön zu lesen. Die letzten 20% des Buches verbrachte ich mit Schnappatmung und Luft anhalten. Wie schon im ersten Band erscheint alles als ganz logisch, dann noch ganz viel Drama ob es alle überleben werden, weil die die Zeit nicht reicht und dennoch bleibt es aufregend, denn durch den häufigen Szenenwechsel stand ich buchstäblich zwischendrin. Ich glaube mit Doktor Raven, Professor Simpson und Sarah Fischer, hat der Autor Charaktere erschaffen, die ich in meinem Leben nicht mehr missen möchte. Die Handlung wirkt rund, das Setting authentisch und überhaupt könnte ich bereits in den ersten Zeilen des Buches direkt abtauchen in eine andere Zeit.

Fazit:

Wie ich schon zu Band 1 schrieb:
Ein Spannungsroman aus dem viktorianischen Edinburgh, der hält was er verspricht. Detailreich, atmosphärisch und unterhaltsam.


Der Schluss:
Autor: Ambrose Parry
Verlag: Piper (Pendo)
Preis: 12,99 €
Seiten: 512
ISBN: 978-3-492-99809-3
weitere Formate: Paperback, Hörbuch

Die Reihe:
Band 1: Die Tinktur des Todes
Band 2: Das Gift der Lüge
Band 3:


Wie andere Leser das Buch fanden?
Fluchtpunkt Lesen

2 Kommentare zu „„Das Gift der Lüge“ von Ambrose Parry

  1. Hallöchen,

    mir hat der zweite Band auch richtig gut gefallen. Ich finde die Figuren so unglaublich menschlich und authentisch. Ich finde vor allem Sarah großartig und es ist so toll, dass sie so pragmatische Entscheidungen treffen darf, die einfach in die Zeit passen und nicht aus Sentimentalität oder um des besseren Plots willen angepasst werden (ich spreche vom Ende, das mein Romantikerherz doch kurz Schlucken ließ).
    Ich bin schon so gespannt auf den dritten Band!

    Ganz liebe Grüße,
    Rebecca

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s