„Lia Sturmgold – Das Geheimnis der Meereselfe“ von Aniela Ley

!Achtung!
Bei diesem Buch handelt es sich um einen zweiten Band.

Klappentext:

So wie die Dinge stehen, muss Lia noch eine Weile im Elfeninternat Springwasser bleiben und die Luftprinzessin spielen. Aber wenn sie ehrlich ist: Sie steht auf ihr neues Leben in dieser zauberhaften Schule, an der sie so viel über Elfenmagie lernt, und fühlt sich unter ihren neuen Elfenfreundinnen immer wohler. Umso entsetzter ist sie, als ihre Schule von magischen Wasserfluten bedroht wird und ausgerechnet ihre Freundin Serafina – die einzige Meereselfe auf Springwasser – unter Verdacht gerät. Um herauszufinden, wer oder was wirklich dahintersteckt, heckt Lia einen Plan aus und macht sich mit ihren besten Freundinnen auf eine riskante Suche …

Meinung:

Einfach Zucker! Wie schon nach Band 1 erhofft, bekam ich ganz viele neue Infos zur Welt der Elfen. Wobei ich zuerst etwas irritiert war und mich schwer tat mich wieder einzufinden, besonders in die Gruppe der unterschiedlichen Mädchen. Ansonsten gab es etliches zu entdecken. Zwischendurch erinnerte Springwasser mich etwas an Hogwarts, nur mit weniger Treppen, dafür etwas pflanzlicher – und wesentlich cooler. Dann gab es noch diese nervige Luftelfe – Miss Enkelin durch den Monsun-, die mir wieder gekonnt auf den Keks ging. Doch leider braucht auch ein Kinderbuch eine/n Bösewicht/in. Dafür war der Rest um so knuffiger. Wenn es nach mir ginge, dann bräuchte sich niemand darum bemühen den Körpertausch rückgängig zu machen, denn ich bin ehrlich, mit der richtigen Prinzessin der Lüfte wären die Abenteuer sicher nur halb so toll und mindestens doppelt so anstrengend. Ich war sehr froh, dass sie in diesem Band kaum zu Wort kam und wenn sie es tat hätte ich sie am liebsten auf stumm gestellt. Nichtsdestotrotz hat auch sie ihr Herz am rechten Fleck.

Ansonsten bleibt gar nicht so viel zu sagen, außer, dass ich die Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite geliebt habe. In den ersten Kapitel gab es einen Vorfall mit Lias Bruder, bei dem ich mir gewünscht hätte, dass dieser früher nochmal aufgegriffen wird bzw. aufgeklärt wird, statt über etliche Kapitel hinweg gar nichts mehr von oder über den Bruder zu lesen. Doch bestach das Buch durch so viel Charme, dass dieser Stirnrunzler schon recht verblasst war bis ich das Buch beendet hatte. Sehr schön gefielen mir wieder, wie grundverschieden die Mädchen in der Nachtwabe doch sind, aber wie gut sie doch zusammen halten und deren wie viel Freundschaft wiegt. Besonders zum Ende hin wird dies nochmal richtig gut verdeutlicht.

Die kurzen Kapitel und der flüssige Schreibstil lassen einen regelrecht durch das Buch fliegen. Die bezaubernde Geschichte sorgt für den Rest. Ich hoffe sehr noch viele Abenteuer in und um Springwasser erleben zu dürfen sowie weitere Gepflogenheiten der einzelnen Elfenvölker kennenlernen zu dürfen.

Fazit:

Eine bezaubernde Geschichte mit unfassbar viel Freundschaft, Charme und Einfallsreichtum.


Der Schluss:
Autor: Aniela Ley
Verlag: dtv Junior
Preis: 14,95 €
Seiten: 256
ISBN: 978-3-423-76324-0
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
weitere Formate: eBook, Hörbuch

Die Reihe:
Band 1: Die Macht der Kristalle
Band 2: Das Geheimnis der Meereselfe

Zusatz: Im Reich der Schnee-Elfen


Wie andere Leser das Buch fanden?
Hörnchens Büchernest

Ein Kommentar zu „„Lia Sturmgold – Das Geheimnis der Meereselfe“ von Aniela Ley

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s