„Das Vermächtnis der besonderen Kinder“ von Ransom Riggs

 !Achtung!
Hierbei handelt es sich um Band 5 einer Reihe.

Beschreibung:

Auf dem Totenbett beauftragt der geheimnisvolle H – Jacobs letzte Verbindung zu seinem geliebten Großvater Abe – Jacob mit einer unmöglichen Mission: Er soll die Besondere Noor Pradesh zu einer geheimnisvollen Verbündeten namens V bringen, von der Jacob nur den Namen kennt. Noor steht im Mittelpunkt einer uralten Prophezeiung, die den Untergang aller Besonderen vorhersagt. Sie wird von mächtigen Gegnern gejagt und die wenigen Hinweise, die Jacob zu V führen sollen, sind mehr als verwirrend. Gefangen zwischen alten Feinden und einer neuen Bedrohung, wird die Zeit knapp für Jacob und seine Freunde …

Meinung:

Besondere Kinder, große Liebe, muss man gelesen haben. So, das war in etwa die Zusammenfassung, wie ich die Bücher finde. Diesen Band fand ich wieder sehr gelungen. Wie schon beim Atlas erwähnt, waren die letzten beiden Bücher der ersten Trilogie etwas schwach (nicht zu verwechseln mit schlecht, ja?!), doch das hat Herr Riggs meiner Meinung nach gut im Griff – oder liegt es daran, dass ich älter werde?! Mir gefiel der wieder ruhigere Handlungsverlauf und die, mehr oder weniger, überraschende Wendung am Schluss.

Was jetzt folgt, könnte dem einen oder anderen aufstoßen, aber ich persönlich sehe es nicht als Spoiler – notfalls bitte den Absatz bitte überspringen. Hier muss ich gestehen, dass der sonst so weitsichtige und mit denkende Jacob tatsächlich einen sehr offensichtlichen Fehler gemacht hat, was ich etwas schade fand, da es der Wendungen einen minimalen Dämpfer verpasste. Es war dieser eine Satz, den er nicht wahrnahm und der so viel aussagte. Ich dachte mir einfach nur „WARUM? Warum tut ihr das jetzt?!“ Schade eigentlich, aber dafür fand ich den Rest umso besser.

Beim Lesen fühlte ich mich als wäre ich mitten im Geschehen. Zumindest nachdem ich mich eingelesen hatte, denn der Anfang war, wie so oft, doch etwas holprig. Doch Riggs schafft es immer wieder einen abzuholen, auch wenn man selbst keinen blassen Schimmer mehr hat was zuvor geschah. Genau deswegen liebe ich diese Reihe inzwischen so sehr, denn egal wie lange es her ist, man findet schnell wieder Anschluss. Die Erlebnisse mit den Besonderen sind stets aufregend, aber nie stressig und man muss sie einfach ins Herz schließen. Ich bin sehr gespannt was nun noch in Band 6 auf uns Leser warten wird und hoffe dann sehr, so gern ich die Kids auch habe, dass es dann entweder etwas komplett neues aus der Welt geben wird, oder es eben dann vorbei ist. Ich bin gespannt. Aktuell würde ich sagen, dass dies nach dem ersten Band der beste war, gefolgt von Band 4 – in der Summe sind sie aber auf jeden Fall ALLE lesenswert.

Fazit:

Eine gute Steigerung zum vorherigen Band, jedoch mit einem klitzekleinen Dämpfer kurz vor dem Ende.


Der Schluss:
Autor: Ransom Riggs
Verlag: Knaur
Preis: 20,00 €
Seiten: 384
ISBN: 978-3-426-22658-2
weitere Formate: eBook

Reihe:

Band 1: Die Insel der besonderen Kinder (Rezension verlinkt)
Band 2: Die Stadt der besonderen Kinder (Rezension verlinkt)
Band 3: Die Bibliothek der besonderen Kinder (Rezension verlinkt)
Band 4: Der Atlas der besonderen Kinder (Rezension verlinkt)

Zusatzbuch: Die Legenden der besonderen Kinder


Wie andere Leser das Buch fanden?
Claudias Bücherhöhle
Mandys Bücherecke
Hörnchens Büchernest
Bücherzauber
Meggies Fußnoten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s