„Koch dich gesund“ von Volker Mehl

Klappentext:

Ayurveda meets Klosterkräuter

Kult-Koch Volker Mehl gelingt nicht nur die Fusion europäischer Klosterheilkunde mit der indischen Gesundheitslehre, er beschreibt auch die erstaunlichen Heilmöglichkeiten dieser glücklichen Verbindung. In rund 50 Rezepten und Herstellungsanleitungen für Heilmittel finden die Leserinnen und Leser außerdem gewohnt leckere und überraschende Gerichte aus der Mehlschen Cuisine. Unter anderem stellt der Koch seine persönliche Top Ten der heimischen Kräuter samt ihrer Heilwirkung, zehn ayurvedische Lebenstipps und das berühmte Lorscher Arzneibuch vor. Er verrät Küchengeheimnisse der legendären Heilerin Hildegard von Bingen und hält zu jedem seiner Rezepte informative und amüsante Anmerkungen parat.

wp-15934398570091134357454.jpg

Meinung:

Wie schon bei meinem letzten Ausflug, war ich mit den Thema Ayurveda dezent überfordert, aber theoretisch muss man das ganze nicht zu 100% verinnerlichen, da der Autor eben eine Fusion entstehen lässt, sodass es um Welten besser verständlich war – zumindest sobald ich den kompletten theoretischen Teil durch hatte, fühlte es sich so an. Außerdem gab es hier nichts zu beachten. Der Autor gibt einfach eine Grundregel mit, dass bestimmte Lebensmittel (Geschmäcker?) enthalten sein sollten um für das erforderliche Gleichgewicht zu sorgen und entsprechend hat er die Rezepte gewählt.

Ein weiterer Pluspunkt im Vergleich zu meinem letzten Versuch neue Gefilde zu erkunden: Ich musste mir mein Menü nicht selbst zusammen stellen. Die Rezepte sind vielfältig, einfach und  meines Erachtens gut auf meine Müllschlucker Bedürfnisse abgestimmt. Außerdem bekommt man alle Zutaten im normalen Handel und auch in einem Laden. Ich persönlich finde es nämlich ziemlich anstrengend, wenn ich für einen Wocheneinkauf in 5 verschiedene Läden tingeln muss. Alle Rezepte passen auf eine Seite, was ich schon mal sehr gut finde, da es die Sache überschaubar macht und nicht direkt abschreckt, wenn man am Abend schnell für das Allgemeinwohl sorgen möchte.

Die Erläuterungen in Sachen Kräuterkunde werde ich wohl noch das eine oder andere Mal durchlesen müssen, da es doch sehr komplex ist um es alles im Kopf zu behalten, aber es war sehr interessant. Ich weiß auf jeden Fall zu welchem Buch ich im kommenden Jahr greifen werde, wenn meine Bronchien wieder meinen, dass es Zeit für Urlaub sei. Da ich persönlich die Erfahrung gemacht habe, dass Ayurveda eine der Formen der Ernährung ist, bei denen ich wirklich eine Art Sättigungsgefühl habe, werde ich mir vermutlich alsbald auch die anderen Bücher des Autors näher anschauen. Nicht, weil ich jetzt mega hype auf Ayurveda bin, sondern weil ich merke, dass mir irgendwas daran einfach gut tut und das ist es doch worauf es ankommt; der Rest kommt dann von allein.

Fazit:

Ein einfach gehaltenes Kochbuch basierend auf einer Kombination aus Ayurveda und europäischer Klosterheilkunde mit tollen Rezepten für Jedermann.


Der Schluss:
Autor: Volker Mehl
Verlag: Südwest Verlag
Preis: 22,00 €
Seiten: 160
ISBN: 978-3-517-09840-1
weitere Formate: eBook

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s