„Goldenen Flammen“ von Leigh Bardugo

Der genannte ISBN am Ende des Artikels sowie die Verlinkung im Klappentext sind für einzelne Taschenbuchausgabe, welche ab dem 02.03.2020 verfügbar sind.  Leider konnte ich den Schuber über die Verlagsseite nicht mehr verlinken. Also bitte nicht wundern. Danke!


Klappentext:

Alina ist eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren von Ravka. Jemand, der entbehrlich ist – ganz anders als ihr Kindheitsfreund Malyen, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Doch als Alina Mal bei einem Überfall auf unerklärliche Weise das Leben rettet, ändert sich alles für sie, denn sie findet heraus, dass sie eine Grisha ist, die über große Macht verfügt.
Alina wird ins Trainingslager der Grisha versetzt, der magischen und militärischen Elite Ravkas. Dort findet sie einen ganz besonderen Mentor: Den ältesten und mächtigsten der Grisha, der nur der »Dunkle« genannt wird und der schon bald ganz eigene Pläne mit Alina verfolgt.

wp-15789039136271349415031.jpg

Meinung:

Mein erster Eindruck war: „Äh, ok?!“
Denn ehrlich gesagt war ich etwas überrascht, dass dieses Buch in der Ich-Perspektive geschrieben ist. Selbstverständlich war das überhaupt nicht schlimm, nur etwas ungewohnt, wenn man die anderen Bücher der Autorin zuerst gelesen hat.
Mein zweiter Eindruck war dann: „Hui, fluffig!“
Ich hätte nicht gedacht, dass Leigh Bardugo auch leicht kann. Die Seiten flogen dahin und Fragen hatte ich keine. Es war spannend, die Romanze wirklich subtil und endlich einmal ein Buch aus dem GrishaVerse, bei dem mich nicht hundert Fragezeichen auf den ersten Seiten begleiteten. Ach, das klingt böse, so ist es aber gar nicht gemeint. Ich war wirklich begeistert.

Der Schreibstil war verhältnismäßig sehr einfach gehalten, tendenziell für jüngere Leser. Der Fokus lag ganz auf Alina, die plötzlich feststellt, dass sie eine Grisha ist. Eigentlich stellen das andere fest, aber das tut wenig zur Sache. An dieser Stelle beginnt die Reise erst richtig. Für mich war der erste Band, obwohl ich durch „King of Scars“ schon ein wenig gespoilert wurde, sehr interessant und spannend, denn all die Dinge, bei denen ich zuvor die Stirn gerunzelt habe, wurden wunderbar erklärt, da Alina selbst keine Ahnung hatte und alles erst lernen musste. Die Romanze, von der alle reden, ist wirklich nicht nennenswert.

Malyen, der Kindheitsfreund, der trieb mich schier in den Wahnsinn. Zum einen wird er im Buch „Mal“ genannt und zum anderen, weil es einfach eine ganz fürchterliche Charaktere ist. Ich hab keine Ahnung was sich die Autorin beim Schreiben dieser Szenen gedacht hat, aber viel kann es nicht gewesen sein. Ich mag ihn einfach nicht, belassen wir es mal dabei und die Abkürzung seines Namens fand ich ganz grausam, denn auf einmal stand mit im Satz „Mal“. Klingt jetzt erst mal harmlos so aus dem Kontext gerissen, aber beim Lesen war das Mal gar nicht so lustig.

Genug gelästert. Den restlichen Aufbau der Geschichte sowie die Charaktere fand ich einfach genial. Genya war grandios und Zoja, nun, die muss sich erst noch entwickeln. Wobei ich hier hoffe, dass sie noch eine weitere Rolle in der Trilogie bekommt, wovon ich jedoch stark ausgehe (Stichwort: KoS!). Mit dem Ende des Bandes hätte ich überhaupt nicht gerechnet, was es für mich noch spannender macht, denn ich habe so gar keine Ahnung was mich in Band zwei erwarten könnte – abgesehen von dem was der Klappentext verrät – und deswegen wird er jetzt direkt noch gelesen!

Fazit:

Gelungener Start in die Welt der Grisha, mit vielen Erklärungen und toll gezeichneten Charakteren.

Und…
…weil ein Leigh Bardogu Buch ohne die liebe Madelaine von Black’nd Beautiful nur halb so schön ist, haben wir es selbstverständlich wieder gemeinsam gelesen.


Der Schluss:
Autor: Leigh Bardugo
Verlag: Knaur TB
Preis: 12,99 €
Seiten: 352
ISBN: 978-3-426-52444-2 (ab 02.03.2020 einzel erhältlich)
weitere Formate: eBook

Die Reihe:
Band 1: Goldene Flammen
Band 2: Eisige Wellen
Band 3: Lodernde Schwingen

6 Kommentare zu „„Goldenen Flammen“ von Leigh Bardugo

  1. Liebes,
    ich bin so unfassbar gespannt auf dieses Buch und nach deiner Rezension jetzt sogar noch mehr. Ich mag es total Geschichten in der Ich-Form zu lesen und fluffige Schreibstile erst Recht. Sobald ich mit meiner jetzigen Lektüre fertig bin, geht es los. :) Ich freu mich. :)
    Alles Liebe
    Dörte

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s