„Scythe – Der Zorn der Gerechten“ von Neal Shusterman [Hörbuch]

Klappentext:

Citra und Rowan leben in einer perfekten Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind. Die Entscheidung über Leben und Tod treffen nicht mehr Schicksal oder Zufall, sondern die Scythe, die diejenigen auswählen, die zum Wohle aller geopfert werden müssen. Gemeinsam haben Citra und Rowan die Ausbildung zum Scythe überstanden, doch nur Citra wurde auserwählt, die Robe, den Ring und die fast übermenschliche Verantwortung zu tragen. Bei ihrer ersten Aufgabe jedoch, Rowan zu töten, versagt Citra. Stattdessen verhilft sie ihrer heimlichen großen Liebe zur Flucht. Und so kämpft Rowan jetzt aus dem Untergrund gegen die einzige Gefahr, auf die die perfekte Welt nicht vorbereitet ist: korrupte und gewissenlose Mörder in den Reihen der Scythe.

978-3-7324-5189-0

Meinung:

Ähm, ja, hallo?! Geht’s noch?! Was war das denn für ein Ende? Was für ein Buch, was für ein Erlebnis, meine Güte.

Also die Aussage im Klappentext, dass Citra versagt hätte Rowan zu töten, kann ich so nicht stehen lassen. Citra wollte ihn nicht töten und jeder, der den ersten Band gelesen oder gehört hat, wird dies wissen. Sie hat es ja extra so inszeniert, da bin ich mir ziemlich sicher. Doch sei’s drum. Er überlebt und geht seinem Werk als Scythe Luzifer nach, während Citra zur Sycthe Anastasia ernannt wurde und weiterhin bei Curie in der Lehre ist. Nun geht es also an das Eingemachte! Die Junior-Scythe bekommt nun nicht nur die Lehren nahe gelegte, sondern taucht auch immer tiefer in die politischen Hintergründe ab. Hier ist stets unklar wem man denn nun eigentlich trauen kann – also gar nicht so anders als in Band 1, nur intensiver.

In diesem Buch geht es jedoch nicht ausschließlich um die Scythe. Recht früh lernen wir den jungen Greyson kennen, der den Thunderhead absolut liebt und vergöttert. Dies wird ihm schnell zu Verhängnis, wie er denkt, denn er hilft diesem bei Dingen, bei denen ihm sonst keiner helfen kann und gibt dafür seine Träume auf, schlussendlich sogar sein Leben. Doch mehr möchte ich gar nicht dazu schreiben. Das müsst ihr einfach selbst erleben. Die Geschichte des Jungen hat mich bis zum Schluss zutiefst bewegt und berührt. Sie verdeutlicht in meinen Augen, wie sehr wir manchmal vom Wohlwollen des Systems abhängig sind und was geschieht, wenn uns dieses genommen wird. Gleichermaßen aber auch, dass es immer jemanden gibt, der sich an einen erinnert und wie es ist, wenn man jemanden so sehr liebt, dass man einfach alles für ihn tun würde. Mir fehlen echt die Worte. Ich bin sehr gespannt ob und welche Rolle Greyson im dritten Band spielen wird.

Natürlich war auch die Geschichte um die jungen Scythe wieder extrem einnehmend, wenngleich eigentlich nur einer der Beiden wirklich zum Scythe ernannt wurde. Die Art von Citra war einfach absolut überragend! Sie versucht den Menschen selbst den Tod noch schmackhaft zu machen und ihnen ein schönes Ableben zu bescheren. Sie ist unglaublich umsichtig, aber dennoch bestimmt. Wofür ihr so mancher Mensch sogar dankbar ist. Rowan hat sich, wie schon erwähnt, nicht wirklich auf Menschen spezialisiert, aber dennoch tut er Gutes, denn er sorgt dafür, dass die Scythe wieder an ihre eigentliche Aufgabe erinnert werden.

Auch in diesem Band lockert Neal Shusterman zwischen den Kapiteln etwas auf. Dieses Mal nicht mit den Tagebucheinträgen der Scythe, sondern mit den Gedanken und Beobachtungen des Thunderhead. Für mich ergab dies ein ganz neues Bild. Durch all die Geschehnisse in diesem Buch macht selbst er einen etwas suspekten Eindruck auf mich. Zwar ist er sehr erpicht darauf immer wieder zu erwähnen, wie wichtig im die Privatsphäre der Menschen ist, so kontrovers beobachtet er selbst die Zusammenkünfte der Scythe in der Öffentlichkeit. Ich gehe stark davon aus, dass der Autor diese Unsicherheit extra beim Leser hervorrufen will um für das große Finale aufzubauen.

Tja, auch zu diesem Buch könnte ich wohl wieder eine Abhandlung schreiben. Es hat so viele Parallelen zu der heutigen Zeit und ist ihr zeitgleich so fremd, dass es schwer zu verarbeiten ist. Jedoch muss ich sagen, dass es in diesem Teil tatsächlich Szenen gab, die ich etwas übertrieben fand. Keine Ahnung ob man das Ende des Buches nicht auch anders so hervorragend hätte gestalten können, aber es war für mich doch sehr abstrakt. Natürlich passt es schlussendlich irgendwie alles zusammen, doch ich glaube auch, dass diese eine Überraschung, die er eingebaut hat, für Band 3 sehr von Nachteil ist bzw. mich etwas skeptisch zurück lässt.

Fazit:

Wieder sehr spannend, realistisch, überraschend und dennoch stößt mir eine Sache etwas bitter auf.


Der Schluss:
Autor: Neal Shusterman
Verlag: Argon Hörbuch
Preis: 24,95 €
Spielzeit: 13 Stunden 20 Minuten
ISBN: 978-3-7324-5189-0
weitere Formate: Download; als Buch bei Fischer Sauerländer erschienen.

Die Reihe:
Band 1: Die Hüter des Todes
Band 2: Der Zorn der Gerechten
Band 3: Das Vermächtnis der Ältesten

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s