Mein Lesemonat: März 2018

Wieder ein Monat vorüber. Diesen Monat war ich dann doch eher langsamer unterwegs. Was aber auch gar nicht tragisch ist. Dafür war ich „gesund“. Was will ich also mehr?!

Ein persönliches Highlight in diesem Monat? Eher weniger. Ein Lob meiner Chefin könnte man hier zählen. Den Hausflur gestrichen. Einen emotionalen Absturzt gehabt. Bäm. Also geht’s jetzt einfach direkt zu den Büchern.

Im März habe ich 8 Bücher geschafft. Vergleichsweise zu den vorherigen Monaten liege ich unter 3.000 Seiten. Dafür habe ich aber zuhause ein Hörbuch komplett gehört und eines etwa zur Hälfte. Mein SUB ist jedoch etwas gewachsen. Auf etwa 260 Bücher. Die fünf Bücher, die ich beim Osterwichteln bekommen habe nicht mit gezählt, da diese erst am Ostersonntag dazu kamen – also im April. Blödes Amazon mit seinen tollen Buchangeboten.

Die acht gelesenen Bücher waren in diesem Monat folgende:

1. „Windjammer“ von Tessa Millard ♥♥♥

dsc_0994927433812.jpg

Der Anfang war wirklich gut und vielversprechend und irgendwann….. da fehlte einfach was. Der Tiefgang. Zugang zum Protagonisten. Ich hoffe wirklich, dass der zweite Band besser wird, aber der erste hat mich leider nur mäßig überzeugt. Lieber hätte die Autorin hier ein dickeres Buch geschrieben und dafür mehr Infos eingebaut.

2. „Killer City“ von Wolfgang Hohlbein ♥♥½

Die Grundidee war gut, aber mir persönlich zu viel Action und Blut für einen Thriller. Die Geschichte blieb leider etwas auf der Strecke.

3. „Fanatisch“ von Patricia Schröder ♥♥♥♥♥

1520963740638567515622.jpg

Ein sehr gelungener Jugendthriller, der eine sehr interessante Thematik anspricht: Den Glauben! Absolut fesselnd und gelungen.

4. „Wünsch dir was: Der erste Wächter“ von Kirsten Storm ♥♥♥♥♥

Ein absolut amüsanter Auftakt einer Fantasy-Reihe. Ich bin schon unglaublich gespannt wie es weiter geht. Die Protagonistin ist wohl etwas überdreht, aber das ist es ja gerade was sie so sympathisch macht.

5. „Blutiger Schnitt“ von Douglas Linday ♥♥♥♥

_20180326_0926492005364365.jpg

Netter Krimi aus dem sonnigen Schottland für zwischendurch. Unterhaltsame Wendungen und ein absolut überraschendes Ende. Schade ist nur, dass Bain etwas zu kurz kommt.

6. „Höllenjazz in New Orleans“ von Ray Clestin ♥♥♥♥

Aufgrund seiner Länge nicht gerade für zwischendurch, aber ein sehr gelungener Spannungsroman. Durch die verschiedenen Ermittler und deren grundverschiedenen Charaktere wird die Atmosphäre sehr aufgelockert. Mir hat das Buch definitiv Spaß gemacht.

7. „Roter Herbst in Chortitza“ von Tim Tichatzki ♥♥♥♥♥

1522597600117986647943.jpg

Unglaublich aufwühlender Roman über die Zeit von 1919 bis 1947 über die Geschichte von mennonitischen  Siedlern. Definitiv kein fades Sachbuch.

8. „Hans Peter und das Monster unter seinem Bett“ von Marie-Christin Spitznagel ♥♥♥♥♥

412ktlspd3l

Asrael, der Dämon und Sarah, eine gesandte des Himmels, sollen auf den kleinen Hans-Peter aufpassen. Doch plötzlich wird dieser samt Sarah entführt. Asrael macht sich auf die Suche nach den Beiden und deckt ein dunkles Geheimnis auf.

Das Cover und auch der Titel erinnert absolut an ein Kinderbuch.
Liebe Eltern, lasst euch nicht täuschen! DAS IST KEIN KINDERBUCH. Dafür aber super Buch für Erwachsene, die noch Kinder sind!

Ich musste mehrmals herzlich lachen. Die Autorin hat einfach Charme an den Tag gelegt. Unbekannterweise würde ich ihr fast unterstellen, dass sie „Supernatural“ recht gut finden könnte oder findet.

Man wird gleich von Anfang an mit genommen. Ich war schon etwas traurig als ich dann am Ende ankam. Eine wirklich sehr unterhaltsame Kurzgeschichte!

Das war der Lesemonat März 2018. 

Der Monat in Zahlen:

2.683 Seiten gelesen
8 Bücher gelesen
2 Bücher angefangen
260 Bücher ungelesen
zu viele Neuzugänge

Was ich mir vom April erwarte? 

Nichts. Ich bin noch etwas gebeutelt von meinem Freitag Erlebnis mit mir selbst. Die Müdigkeit nagt an mir. Der Kopf redet unentwegt. Vielleicht schaffe ich es mich in neue Welten zu flüchten, aber wenn es nicht klappt, dann soll es eben nicht sein.

Jetzt habe ich seit langem einen Manga begonnen. Ich finde es ja unglaublich schwer darüber eine Rezension zu schreiben. Da das Buch erst am 11ten erscheint habe ich ja noch ein paar Tage um mir darüber Gedanken zu machen oder Inspiration zu holen.

Cheerio! Man liest sich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s